Willkommen zum fat solutionlab!

Unser Blog

Was gibt's Neues im fat solutionlab?

Univention Screenshot

So macht es Univention...

28. April 2014

„Der Univention Corporate Server (UCS) ist ein von Debian abgeleitetes Server-Betriebssystem mit integriertem Managementsystem für die zentrale und plattformübergreifende Verwaltung von Servern, Diensten, Clients, Desktops und Benutzern sowie von unter UCS betriebenen virtualisierten Computern.“ – so steht es bei Wikipedia geschrieben...

Wenn Sie sich direkt selbst ein Bild machen wollen ist das jetzt leichter denn je:

Die Univention GmbH aus Bremen setzt jetzt für die Bereitstellung von kompletten Cloud Instanzen auf das fat solutionlab und kann so Demos Ihres UCS innerhalb weniger Minuten direkt zum Kunden bringen. Schauen Sie einfach hier.

client_setting

Eine Frage der Einstellung...

23. April 2014

Legen Sie Mithilfe der „Einstellungen“ eine Standard Auswahl der Rechte für Linux und Windows Instanzen fest und stellen Sie hier die Texte für Popup Meldungen und Überschriften ein, welche Ihre Kunden angezeigt bekommen sollen.

Folgende Einstellungen stehen dabei zur Verfügung:

  • Allgemeine Einstellungen
  • Registrierungseinstellungen
  • Anpassbare Kopftexte
  • Standard Rechte definieren
  • Popup Information für deaktivierte User nach Anmeldeversuch
  • Popup Information für Impressum

Von der Möglichkeit zur Einstellung wie das Browser Tab heißen soll, bis hin zu der Auswahl des Designs des Registrierungsformulars, ist hier alles Möglich. Klicken Sie sich einfach durch die verschiedenen Akkordeons und passen Sie alles an den Standard Ihrer Firma an.

Falls Sie nähere Details zu den Einstellungen wünschen oder Ihnen eine Funktion hier fehlt, wenden Sie sich einfach per E-Mail an uns oder rufen Sie uns an.

Ihre Demo einfach bei uns!

12. September 2013

Um Ihre Software schnell und ohne Umwege an Ihren Kunden zu bringen, verfügt das fat solutionlab über eine API zur einfachen Integration Ihrer Demos auf einer Webseite Ihrer Wahl.

Auf der Webseite muss lediglich ein Key eingetragen werden, welchen Sie im fat solutionlab generieren. Ihre Demo ist sofort über einen Link verfügbar, welcher an beliebiger Stelle der jeweiligen Webseite ausgegeben werden kann.
Selbstverständlich entscheiden Sie darüber, wie lange dieser Link verfügbar ist. Dazu müssen Sie nicht erneut in die Webseite eingreifen, sondern regeln dies komfortabel im solutionlab.

Und so einfach ist es wirklich! Schauen Sie sich unsere schon vorhandenen Demos hier an: Demosysteme.

Sie wollen Ihre Software ebenfalls zur Verfügung stellen? Dann schreiben Sie uns eine Mail oder rufen uns an.

Wettbewerb zu Ende!

21. Juni 2013

Am 31. Mai endete der vom solutionlab gesteuerte und gemeinsam mit unseren Partnern umgesetzte Wettbewerb Schule und Cloud. Im Anschluss tagte die Fachjury und bewertete die Ergebnisse der Klassen und Projektgruppen. Die Cloudcomputer beeindruckten zum Teil mit fachspezifischer Auswahl an Software und gut durchdachtem Aufbau. Die Gewinner stellen wir auf der Wettbewerbsseite vor.

Wir danken den Teilnehmern, den Juroren und unseren Partnern für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bei diesem Wettbewerb – es wird sicher nicht der Letzte gewesen sein!

Erweiterte Funktionen für die Festplattenverwaltung

13. Februar 2013

Mit den letzten Rollouts haben wir bei der Festplattenverwaltung noch „einige Scheite nachgelegt“. So ist es jetzt möglich, zum einen zusätzliche Festplatten an Instanzen anzuhängen, zum anderen können nun auch bestehende Festplatten erweitert werden.

Ein Anwendungsszenario hierfür ist das Vergrößern einer Systemfestplatte zur Erstellung einer individuellen Vorlage.

Die Standard Windows AMIs kommen z.B. mit Kapazitäten von 30 oder 35 GB. Reichte das nicht und wollte man diese erweitern war eine relativ aufwändige Schrittfolge (nur unter Zuhilfenahme der AWS Managementkonsole möglich) abzuarbeiten. Mit dem fat solutionlab gelingt das jetzt mit wenigen Klicks. Das System kümmert sich dabei um ggf. notwendiges Stoppen und Starten von Maschinen, bewahrt auf Wunsch Zwischenschritte auf und benachrichtigt den Auftraggeber nach Abarbeitung des Prozesses aktiv.

Wettbewerb Schule und Cloud

18. Januar 2013

Um Bildungseinrichtungen und Bildungsträgern die Cloud und ihre Möglichkeiten näher zu bringen, haben wir zusammen mit unseren Partnern IGEL Technology GmbH, BlueForge und Amazon Web Services einen Wettbewerb für deutsche Berufsschulen ins Leben gerufen.

Startschuss zur Registration ist der 01.03.2013.

Die Aufgabe besteht darin, mit einer Schul-Projektgruppe einen eigenen "Cloudcomputer" zu gestalten. Anschließend werden die Ergebnisse von einer Fachjury beurteilt und natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen.

Genauere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und dem Ablauf finden Sie auf der Homepage des Wettbewerbs.

BlueForge + fat solutionlab

15. Januar 2013

Alles begann im Sommer 2011 mit der Frage eines Kunden, ob es denn eine Open-Source-Software für das Ideen-Management gibt. Wer glaubt, dass man dazu schnell vernünftige Informationen im Netz findet, kann das gern einmal selbst versuchen. Es ist wirklich keine leichte Aufgabe herauszufinden, welche Software es gibt, welche davon der Marktführer ist und welche Software etwas taugt.

Es war dann am Roither Weiher bei Regensburg, als Anja Ebersbach und Richard Heigl von der Hallo Welt! - Medienwerkstatt GmbH diskutierten, warum es eigentlich kein Software-Wiki gibt. Ein Ort, der Software nicht nur verzeichnet, sondern an dem auch die interessanten Fragen besprochen werden: Was ist Geschichte und die Philosophie hinter dem Projekt? Wo liegen seine Stärken? Wo die Schwächen? Was sind die technischen Voraussetzungen? Was sagen die Anwender und wer bietet dazu Dienstleistungen an?

Also so ganz normale Informationen - ohne das ganze ermüdende Marketing-Blabla drumherum. In möglichst verständlichen Worten, so dass auch ein Einsteiger die Beiträge mit Gewinn lesen kann. Daraus ist BlueForge entstanden.

Wir freuen uns sehr über, die Kooperation mit Blueforge, weil wir glauben unseren Kunden im Segment der Softwarehersteller einen deutlichen Mehrwert bieten zu können. Ab jetzt heißt es auf BlueForge direkt neben Ihrem Eintrag (wenn Sie möchten): „Jetzt ausprobieren!“

VPC

Unser „Erklärfilm“

02. Januar 2013

Der neue „Erklärfilm“ zu unserem fat solutionlab ist fertig!

Uns war bei der Produktion wichtig, die Leistungsfähigkeit des fat solutionlabs in 2 Fallbeispielen so kurz und knapp wie möglich darzustellen.

Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und hoffen, dass Ihnen ebenso gefällt, was Sie sehen!

w2k12

Neu im fat solutionlab: Windows Server 2012

21. November 2012

Mit der gestrigen Ankündigung von amazon stellt das fat solutionlab quasi ohne Verzögerung Microsofts Windows Server 2012 zur Verfügung. Profitieren Sie hiervon! Als Softwarehersteller testen Sie bereits jetzt komfortabel Ihre Software auf der neuen Plattform, als IT Abteilung können Sie bereits jetzt Ihre Workload mit 2012 testen und als Schulungsanbieter können Sie aktuellste Trainings durchführen.

Windows Server 2012 steht Ihnen ab sofort in unterschiedlichen Ausprägungen zur Verfügung - mit der gewohnten Leichtigkeit durch das fat solutionlab - sprechen Sie uns an!

Kostenstellen – Mit ein paar Klicks die volle Kostenkontrolle

19. Oktober 2012

Das fat solutionlab macht es jetzt besonders leicht alle Kosten (inkl. der AWS Gebühren Ihres Accounts) im Auge zu behalten. Mit dem neuen Feature können sie als Administrator nun bequem und unkompliziert die Kosten durch die Einrichtung von Kostenstellen verwalten.

Das Besondere daran ist, dass Sie diese Kostenstellen individuell konfigurieren und beliebige Objekte zuweisen können.

Sie haben zum Beispiel eine Schulung mit mehreren Teilnehmern und möchten gern die Kosten für dieses Projekt auf einer Kostenstelle sammeln? Kein Problem - Kostenstelle erstellen - fertig ist die Übersicht. Ähnlich einfach messen Sie auch die Ausgaben einer Abteilung oder eines externen Kundenprojektes.

Daten einfach bereit stellen: der LabExplorer

30. August 2012

Mit dem heute ausgerollten LabExplorer können unsere Kunden nun komfortabel Dateien in die Cloud hochladen und diese dann wiederum auf den Systemen in der Cloud verfügbar machen. Dabei kann der Administrator des Systems die Rechte der Benutzer definieren und z.B. eine Datei auch mehreren Benutzern zur Verfügung stellen.

Anwendungsfälle sind z.B. die Bereitstellung von Installationsquellen, Handbüchern und Unterrichtsmaterial.

In einem Schulszenario stellt dieses Tool im Endeffekt einen virtuellen USB Stick bereit. Dort werden Maschinen zur Kostenbegrenzung vom solutionlab rechtzeitig zum Unterrichtsbeginn bereitgestellt aber auch unmittelbar nach Unterrichtsende wieder gelöscht. Um Daten zu transportieren oder nichtflüchtig zu speichern nutzt ein Schüler nun einfach den LabExplorer.

VPC

solutionlab stellt Private Clouds bereit

13. August 2012

Freitag vergangener Woche haben wir unsere Private Cloud Funktion ausgerollt. Sie haben nun die Möglichkeit Ihren Anwendern per Klick eine komplette Netzwerkumgebung in der Cloud zur Verfügung zu stellen.

Anwendungsfälle hierfür sind zum Beispiel Trainings bei komplexeren Setups, Produktdemos mit mehreren verbundenen Instanzen oder die Analyse und Nachstellung von Problemen in komplexen Umgebungen.

Das Besondere hierbei ist: für den Anwender ändert sich nichts und auch der Administrator kann auf die gewohnte Einfachheit bauen: 2 Klicks und ein oder mehrere Benutzer gleichzeitig erhalten ihre private Cloud.

fat solutionlab@AWS summit

Zurück vom AWS Summit

28. Juni 2012

Auf dem AWS-Summit am 20.6 hatten wir Gelegenheit, das fat solutionlab vorzustellen und an unserem Stand einige neue, interessante Kontakte zu knüpfen. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns auf diesem Wege für das rege Interesse zu bedanken!

Neben den netten Gesprächen haben uns auch die zahlreichen positiven Rückmeldungen zum fat solutionlab gefreut. Viele Gäste nahmen auch die Gelegenheit wahr, einen unserer Gutscheine für das fat solutionlab mitzunehmen. Auch das freut uns sehr, denn das bedeutet, dass wir viele von Ihnen im fat solutionlab wiedersehen werden. Falls Sie noch nicht im Lab sind, melden Sie sich gerne an und schauen Sie sich um.

Mobile

fat solutionlab auf mobilen Geräten

26. Juni 2012

Mit dem neuesten Update läuft das fat solutionlab auf allen gängigen mobilen Geräten. So können Sie jetzt auch unterwegs Instanzen starten, stoppen, verwalten.

Auf einem Pad können Sie zudem direkt auf die Instanzen zugreifen, wie Sie auch im Video sehen. Sie benötigen nur das fat solutionlab und einen rdp-Client für mobile Geräte wie beispielsweise iTap mobile.

Focus-Wettbewerb "Schule macht Zukunft" - SchülerInnen des RBZ Wirtschaft Kiel holen Sonderpreis des VDE

25. Juni 2012

Am 19.6. hat die Klasse 11a des RBZ Wirtschaft beim Wettbewerb "Schule macht Zukunft" in Berlin den Sonderpreis „Information und Kommunikation“ erhalten. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich in ihrem Projekt mit dem komplexen Thema Cloud Computing auseinandergesetzt und dabei Chancen und Grenzen der verschiedener Einsatzgebiete aufgezeigt. Der Sonderpreis wurde vom Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) ausgelobt.

Am Dienstag durften sie nach Berlin reisen, da sie zu den rund 100 glücklichen gehörten, die aus 1500 TeilnehmerInnen für die Endrunde eingeladen worden waren. Dort hatten sie Gelegenheit, ihr Projekt einer Fachjury zu präsentieren. Als Begründung für die Auszeichnung hoben die Juroren die konsequente und strukturierte Bearbeitung des komplexen Themas, die fruchtbare Projektarbeit und die kreative Form der Präsentation heraus.

Mit der Auszeichnung kommt für die Schulklasse auch ein Preis: Die Schülerinnen und Schüler dürfen am am 5. und 6. November eine Reise nach Stuttgart antreten und dort den VDE Kongress 2012 („Smart Grid - Intelligente Energieversorgung der Zukunft“) besuchen.

Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns, dass wir mit dem Bereitstellen unseres fat solutionlabs einen kleinen Beitrag zur Projektarbeit leisten konnten.

fat solutionlab in der Forschung: TaCoS 2012

8. Juni 2012

Auf der Tagung der Computerlinguistik-Studierenden, die vom 1.6. bis 3.6. in Trier stattfand, kam das fat solutionlab in der Hochschulbildung erstmals im breiterem Rahmen zum Einsatz. Bei einem Seminar erhielt jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer einen Rechner über das Lab gestellt, auf dem sich alle wichtigen Arbeitsmittel befanden.

Das reduzierte die Vorbereitungszeit für das Seminar drastisch. Auf einem einzelnen Rechner hinterlegte und konfigurierte Seminarleiter Andrei Beliankou die Software, die später alle Teilnehmenden einsetzen sollten. An jeden Teilnehmenden schließlich eine identischen Maschine in der Cloud zu verteilen, ging dann sehr schnell: Es dauerte nur 15 Minuten, bis alle Instanzen bereit und gestartet waren.

Damit die einzelnen Rechner unterscheidbar blieben, wurden über den Benutzergenerator des fat solutionlabs für die Teilnehmenden Standardbenutzer mit festgelegtem Kennwort generiert. An diese ließen sich dann mit wenigen Handgriffen Maschinen verteilen, denn um die technischen Details kümmerte sich automatisiert das fat solutionlab. Andrei Beliankou sagt: „Unsere Teilnehmer konnten über das fat solutionlab 50 Server gleichzeitig nutzen - und das war beeindruckend einfach.”

Und das gilt nicht nur für die Leitung des Seminars - auch für die Teilnehmenden war der Weg zu ihrer Instanz komfortabel kurz. Der übliche Weg wäre gewesen, sich mit dem vorgegebenen Benutzernamen und Kennwort im fat solutionlab anzumelden, und dann einfach auf „Instanz starten“ zu klicken. Für das Seminar war ein etwas anderer Weg gewünscht, den das fat solutionlab ebenfalls unterstützt: Für den Zugriff auf die Linux-Rechner nutzten die Studierenden das Client-Programm PuTTY, über das die sichere Authentifizierung erfolgte. Dem fat solutionlab kam in diesem Fall die Rolle zu, die Rechner in der Cloud so zu konfigurieren, dass PuTTY der Zugang in die Cloud zu den einzelnen Rechnern ohne Hindernisse offenstand.

Dirk Reimers, Geschäftsführer von fat und Entwickler des fat solutionlabs, freute sich: „Es ist schön, das fat solutionlab im Hochschulumfeld im Einsatz zu sehen und so viel positive Rückmeldung zu bekommen. Das hat uns erneut darin bestärkt, intensiver auf Hochschulen und Bildungsträger zuzugehen.“

Das fat solutionlab auf dem AWS Summit

30. Mai 2012

Am 20.6.2012 hält AWS in Berlin sein AWS Summit ab, um erneut über Entwicklungen rund um Cloud Computing zu informieren. Zu den Themen gehört das effektive Nutzen der Cloud für Anwender mit unterschiedlichsten Hintergründen und Ansprüchen.

Da das fat solutionlab seinen Anwendern hilft, die Cloud optimal und kosteneffektiv zu nutzen, sind wir dort ebenfalls mit einem Stand vertreten. Die Teilnahme inklusive Catering ist kostenfrei - schauen Sie also gerne vorbei! Wir zeigen Ihnen live und in Farbe das Neueste aus dem Lab. Zudem haben Sie die Gelegenheit, einen kostenlosen Gutschein für das fat solutionlab zu erhalten.

Selbstbedienung

Selbstbedienung - mehr Freiheit für Anwender, weniger Arbeit für Administratoren

29. Mai 2012

Mit dem fat solutionlab können Sie als Administrator Ihren Benutzern sehr unkompliziert Instanzen zuweisen. Es geht jetzt noch einfacher: Ermöglichen Sie Ihren Anwendern die Selbstbedienung.

Und so geht's:

Zunächst wählen Sie eine Benutzergruppe und Setzen dort den Haken bei „Selbstbedienung“. Damit können diese Benutzer sich künftig ohne Ihr Eingreifen Maschinen anfordern. Doch natürlich haben Sie weiterhin die Kontrolle darüber, welche Instanzen und wie viele dafür zur Verfügung stehen. An einer oder mehreren Instanzvorlagen wählen Sie eine Benutzergruppe aus und legen fest, wie viele der entsprechenden Instanzen die einzelnen Benutzer zeitgleich anfordern dürfen.

Für Ihre Anwender heißt dies, dass sie unter „Meine Instanzen“ alle Instanzen sehen, die Sie zur Selbstbedienung freigegeben haben. Mit einem Klick können diese dann die Instanzen anfordern und auch selbst wieder löschen, ohne sich um die Details kümmern zu müssen!

Festplattenverwaltung - Backups leicht gemacht

25. Mai 2012

Das Erstellen und Wiederherstellen von Backups ist auch in der Cloud ein Thema. Stellen Sie sich etwa den Bereich der Softwareentwicklung vor:

Die Cloud ermöglicht Ihnen hier, in ganz bestimmten Test-Szenarien zu arbeiten, die Sie selbst definieren können. Für diese Zwecke können Sie sich einfach eine Instanz erstellen, auf der genau die Umgebung in dem Zustand liegt, den Sie testen möchten. An bestimmten Stellen ein Backup erstellen zu können, um bei Bedarf auf einen bestimmten Stand zurückzukehren, kann Entwicklern die Arbeit immens erleichtern.

Das fat solutionlab macht das mit der Festplattenverwaltung nun sehr einfach möglich.

(1) Wählen Sie einfach eine Ihrer Instanzen oder einzelne zugewiesene Festplatten.
(2) Wählen Sie „Backup“
(3) Entscheiden Sie, ob das Backup im laufenden Betrieb erstellt werden oder die Instanz für das Backup heruntergefahren werden soll.

Den Rest erledigt das fat solutionlab alleine. Das Wiederherstellen auf Grundlage eines Backups ist genauso einfach. Probieren Sie es aus!

TaCoS 2012 - fat solutionlab stellt Cloud-Ressourcen für Computerlinguistiker

11. Mai 2012

Das fat solutionlab unterstützt die Tagung der Computerlinguistik-Studierenden ("TaCoS") als offizieller Sponsor, die vom 1.6. bis 3.6. in Trier stattfindet. Auf dieser treffen sich seit 1992 alljährlich Studierende aus Computerlinguistik und verwandten Fächern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum zum akademischen Austausch.

Unser naheliegender Beitrag für die Tagung sind Ressourcen in der Cloud. Mit dem fat solutionlab werden Studierende in der AWS-Cloud arbeiten können. Speziell für die Tagung wird eine Benutzergruppe im Lab angelegt und für die Dauer der Workshops Rechner an die Teilnehmenden verteilt.

fat Geschäftsführer und solutionlab-Entwickler Dirk Reimers wird auf der Tagung nicht nur das fat solutionlab mit seinen Möglichkeiten bereitstellen, sondern in einem Vortrag versuchen, neue Impulse dazu zu geben, wie Cloud-Ressourcen in Forschung und Lehre eingesetzt werden können. Thema wird sein: „Möglichkeiten und Mehrwerte der Cloud für die Computerlinguistik“

Festplattenspeicher kostet Geld

07. Mai 2012

Das ist auch in der Cloud nicht anders. Dort fallen Kosten auch dann an, wenn die Instanz ausgeschaltet ist. Diese Kosten sind dann vermeidbar, wenn eine Instanz nach der Benutzung nicht bloß heruntergefahren, sondern komplett gelöscht wird. Etwa in einem Schulumfeld ist das durchaus ein gangbarer Weg, da dort ein Speichern direkt auf den Rechnern oft nicht gewünscht ist. Eine Instanz kann dort nach der Nutzung komplett gelöscht werden, beim nächsten Start wird automatische eine neue, identische Instanz gestartet - und in der Zwischenzeit fallen keine Kosten für Festplattenplatz an.

Dieses Vorgehen wird nun durch das fat solutionlab unterstützt. Folgendes beispielhafte Szenario wird also leicht möglich:

Schüler einer Klasse bekommen für die Dauer der Unterrichtszeit 20 Maschinen bereitgestellt. Nach Ablauf dieses Zeitraums, beispielsweise um 13:00 Uhr, werden die Maschinen automatisch gestoppt, gelöscht und für den nächsten Tag erneut bereitgestellt.

Auch, wenn Sie Ihren Kunden Demoinstallationen Ihrer Softwarelösung zukommen lassen wollen, können Sie auf diese Weise Kosten reduzieren.

Und wenn Sie Software testen müssen, wird Sie dieses optionale Feature auch begeistern: Nach einem einfachen Reboot sind Sie wieder auf Ihrem definiertem Ausgangszustand und der nächste Testlauf kann beginnen.

Marketplace

solutionlab integriert AWS Marketplace

2. Mai 2012

Der gerade eröffnete AWS Marketplace ermöglicht es Ihnen komplette Maschinen mit Ihrer vorinstallierten Software zu vermarkten.

Gepaart mit dem solutionlab können Ihre Kunden Ihre Lösung komfortabel testen und mit ein paar Klicks direkt erwerben. Das solutionlab reichert Ihre Lösung so um wichtige Aspekte wie Kostenkontrolle an.

Optimierte Startzeiten

16 Server in 9 Minuten

30. April 2012

Wir konnten die Zeit für den Start von vielen Instanzen massiv reduzieren. Für den zeitgleichen Start von 16 Maschinen benötigt das Lab nur insgesamt 9 Minuten.

Das reduziert die notwendige Vorbereitungszeit vor z.B. Unterricht oder Trainings. Auch reduziert werden die Gebühren für notwendige Plattenkapazitäten denn die Gesamtzeit der Bereitstellung wird somit ebenfalls erheblich reduziert.

Automatisches Abschalten bei Inaktivität, verbesserte Gutscheine

26. April 2012

Manchmal möchten Sie, dass Ihre Maschinen nur zu bestimmten Zeiten laufen. Etwa wenn Sie Instanzen für Kunden zur Verfügung stellen. Dann ist es unglücklich, wenn ein Kunde das Herunterfahren vergisst. So läuft der Rechner unter Umständen eine Nacht durch und verursacht unnötige Kosten.

Für solche Fälle bietet das fat solutionlab schon seit Längerem den Zeitplan, über den Sie automatisch steuern können, wann ein Instanz hochfährt oder sich hochfahren lässt. Aber was ist, wenn Sie nicht genau wissen, wie lange ein Benutzer die Maschine braucht? Sie möchten vermutlich den Rechner nicht herunterfahren, während er noch daran arbeitet. Aber Leerlauf möchten Sie ebenso vermeiden.

Für solche Szenarien bieten wir nun die Möglichkeit des automatischen Abschaltens bei Inaktivität oder kurz: Auto-Shutdown. Wird für einen bestimmten Zeitraum nicht an der Maschine gearbeitet, so wird sie heruntergefahren. Wie lang dieser Zeitraum ist, können Sie als Administrator vorgeben. So erreichen Sie, dass ein Benutzer so lange an der Maschine arbeiten kann, wie nötig - aber auch nicht länger.

Zusätzlich können Sie die Laufzeit des Rechners natürlich auch über den Zeitplan begrenzen. So sind sehr präzise Eingrenzungen möglich. Soll etwa ein Mitarbeiter an einer Maschine arbeiten, aber nur wochentags zwischen 8 und 18 Uhr und maximal für 8 Stunden und der Rechner nach 30 Minuten Inaktivität herunterfahren? Kein Problem.

Haben Sie für eine Schulung oder eine Kampagne 10, 100 oder 1000 Maschinen, können Sie diese Optionen auch gleich bei der Instanzvorlage einstellen. Dann werden alle Rechner, die auf dieser Vorlage beruhen, automatisch mit den von Ihnen gewählten Einstellungen versehen.

Auch an den Gutscheinen, die Sie über das fat solutionlab generieren können, haben wir gefeilt.

Schon vorher war es möglich, eine beliebige Anzahl Gutscheine zu erschaffen, diese mit einem vorgegebenen Code oder zufällig generierten Code zu versehen und den so erschaffenen Benutzerkonten automatisch bestimmte Maschinen zuzuweisen, die nach Bedarf erschaffen werden. Auch ein „Haltbarkeitsdatum“ für die Gutscheine können Sie einstellen, wenn Sie etwa möchten, dass Ihre Interessenten ihre Gutscheine nur bis Jahresende einlösen können, aber nicht danach.

Nun ist es zusätzlich möglich, den auf diese Art verteilten Rechnern eine Laufzeit mitzugeben. Sie können beispielsweise festlegen, dass eine Instanz nur für genau zwei Wochen nach Einlösen eines Gutscheins zu starten ist und danach automatisch gelöscht wird. Ob ein Benutzer seinen Gutschein im Mai oder im November einlöst, ist dabei egal. Das fat solutionlab erkennt automatisch, wann der Gutschein eingelöst wurde und legt den Zeitplan der neuen Maschine entsprechend fest.

Launch der Produktseite, Registrierung und Gutscheincodes

10. April 2012

Ab sofort bekommen Sie alle News und Infos zum fat solutionlab auf einen Blick - denn unsere neue Produktseite ist online!

Hier können Sie sich über alle Funktionen des fat solutionlabs in Ruhe und in aller Ausführlichkeit informieren. Weiterhin finden Sie hier Kundenstimmen sowie Informationen zu den vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten der Cloud auch für Ihr Unternehmen!

Vielleicht möchten Sie sich davon selbst überzeugen? Für diesen Fall bieten wir Ihnen eine neue Möglichkeit, das Lab selbst auszuprobieren, falls Sie noch nicht Gelegenheit dazu hatten. Denn jetzt ist es möglich, sich im fat solutionlab zu registrieren. Einfach rechts oben auf „Registrieren“ klicken, die benötigten Daten eingeben und auf die Bestätigungsmail warten. Dann anmelden und ab in die Cloud!

Darüber hinaus bieten wir jetzt eine noch schnellere Möglichkeit, mit dem fat solutionlab in die Cloud zu starten. Hierzu gibt es die Gutscheincodes. Wenn Sie Administrator sind, haben Sie so die Möglichkeit, Kunden und Interessenten Gratiszeit auf Ihren Maschinen zukommen zu lassen.

Das fat solutionlab im neuen Gewand

3. April 2012

Während wir weiter an der Implementierung neuer Funktionen arbeiten, mit denen Sie in der Cloud noch bequemer und einfacher arbeiten können, haben wir dem fat solutionlab ein neues Design gegeben.

Die fortlaufende Neugestaltung der Benutzeroberfläche, die Ihnen das Navigieren im Lab noch leichter machen soll, wird mit dem neuen Design abgerundet.

Mit dem fat solutionlab können Sie sich ganz einfach und unkompliziert Rechner in der Cloud starten - und da Sie nur für die tatsächlich genutzte Zeit zahlen, Kosten sparen! Möchten Sie sich selbst von dem neuen Design und der Benutzerfreundlichkeit des fat solutionlabs zu überzeugen? Klicken Sie einfach rechts oben auf „Registrieren“ und schauen Sie sich in der Anwendung um. Es lohnt sich!

Neues Update: Instanz starten mit nur einem Klick

6. März 2012

Mit dem neuen Update stehen Ihnen im Lab wieder einige neue, mächtige Funktionen zur Verfügung.

1. Eine Maschine starten mit genau einem Klick - das API
Wir gehen mit dem Lightswitch-Client in die Beta! Dies ist ein kleines Programm, das die Nutzung des fat solutionlabs nun soweit wie nur denkbar möglich vereinfacht. Doppelklick auf den Lightswitch - und Ihre Instanz wird gestartet! So können Sie beispielsweise Kunden einen USB-Stick zukommen lassen, auf dem sich der Client befindet und dieser kann ohne Umweg über das Lab ganz einfach seine Softwaredemo starten - einfacher geht's nicht.

2. Importieren von Benutzern
Wie Sie wissen, können Sie im fat solutionlab selbst Benutzer anlegen. Doch was, wenn Sie für eine Kampagne oder eine Schulung viele Datensätze ins Lab bringen möchten? Mit dem Importieren ersparen wir Ihnen jetzt unnötige Tipparbeit. Mit einer einfachen Excel-Tabelle im csv-Format können Sie eine beliebige Anzahl von Benutzern direkt ins Lab bringen.

3. Gruppenfunktionalität
Angenommen, Sie haben nun einen großen Schwung von Benutzern importiert. Deren Status ist zunächst auf inaktiv gesetzt - so entstehen Ihnen keine unnötigen Kosten. Was, wenn Sie nun einen, mehrere oder alle Datensätze aktivieren möchten? Dies ist auf einen Schlag mit der neuen Gruppenfunktionalität möglich. Darüber hinaus können Sie völlig frei Gruppen anlegen und verwalten. Genau wie das Importieren finden Sie diese Funktion ebenfalls unter „Benutzer“ aber auch beim Verteilen von Instanzen ist sie bereits verwendbar. Die Gruppenfunktionalität ist ein sehr mächtiges Instrument und wird künftig noch erweitert.

4. Instanzen verteilen
Wenn Sie sich jetzt ins fat solutionlab einloggen, werden Sie feststellen, dass sich das Verteilen von Instanzen verändert hat. Nach wie vor finden Sie diesen Punkt unter „Instanzvorlagen“, nun können Sie dort allerdings noch bequemer eine Vielzahl von Instanzen für mehrere User ausrollen. Gehen Sie einfach alle Reiter durch, wählen Sie Instanzvorlagen, Benutzer und/oder Gruppen, wie gehabt die Rechte und, wenn gewünscht, schränken Sie im Zeitplan die Nutzung ein. Mit einem Klick auf „Instanzen verteilen“ erhält dann jeder eingestellte Benutzer die von Ihnen gewählten Instanzen zugeteilt. Statt die Benutzer einzeln auszuwählen, können Sie selbstverständlich auch an dieser Stelle Gruppen nutzen.

Wie immer freuen wir uns über Feedback von Ihnen! Und arbeiten natürlich auch schon an dem nächsten Update ...

Importieren von Instanzen und Elastic IPs

16. Februar 2012

Ein weiteres Update ist erschienen, das dem fat solutionlab weitere, mächtige Funktionen hinzufügt.

1. Elastic IPs
Wir sind mit dem neuen Release des Labs in der Lage, die festen IP Adressen (sog. Elastic IPs) von amazon über das fat solutionlab zu verwalten. So ist es möglich, Elastic IPs pro Region anzuforden und freizugeben, einer Instanz zuzuordnen - und, vor allem, automatisiert zu assoziieren. Sollte also z.B. eine Maschine per Zeitplan betrieben werden, so wird beim nächsten Start die IP automatisch wieder zugewiesen und die Maschine wieder wie gewohnt über die ElasticIP erreichbar. Das kann etwa für zentrale Datenbanken relevant und komfortabel sein und hilft Kosten zu sparen.

2. Importieren von Instanzen
Instanzen, die bereits in Ihrem AWS Account vorhanden sind, können nun ganz einfach ins Lab importiert werden. Unser System erkennt Ihre Instanzen automatisch und erledigt alles, was „unter der Haube“ notwendig ist, um die Instanzen nahtlos ins Lab zu integrieren, wie etwa das Anpassen von Security Groups. Damit können Sie die Maschinen z.B. unter Zeitsteuerung stellen und Kosten sparen.

Darüber hinaus haben wir natürlich auch dieses Mal wieder an vielen Details gefeilt, um beispielsweise die Performance des Labs bei großer Userzahl noch weiter zu verbessern.

Einen Ausblick möchten wir Ihnen ebenfalls geben:

Für Ende März ist geplant in der Version 1.3 die Gruppenfunktionalität zu releasen sowie die API freizuschalten. So wird es möglich, beliebige hierarchische Gruppen zu definieren (z.B. "Classrooms", "Kampagnen", usw.), User und Instanzen zuzuordnen und Gruppenweit zu steuern.

Die API wird einen Client mitbringen, der es ohne den "Umweg" über einen Webbrowser ermöglicht, Systeme zu starten und zu konnektieren. Der Client erscheint zunächst für Windows Bertriebssysteme, im Spätsommer ist in Abhängigkeit von der Resonanz ein Android und iOS Release geplant.

Computermuseum: Zukunft und Vergangenheit

10. Februar 2012

Der stimmige Rahmen im Computermuseum der Fachhochschule Kiel kam bei den Teilnehmern der Veranstaltung „EDV – Zukunft und Vergangenheit“ am 9. Februar prima an. Umgeben von IT-Zeugen aus vergangenen Zeiten informierte die fat IT solutions gemeinsam mit Dell Deutschland über zukunftsweisende EDV-Themen.

Hier zeigte unter anderem zeigte fat IT solutions-Geschäftsführer Dirk Reimers, wie einfach der Zugang zum Cloud Computing sein kann. Über die eigens entwickelte State-of-the-art-WebApp – das fat solutionlab – können jederzeit per Klick Cloud-Ressourcen angefordert werden, bei rein nutzungsbasierter Abrechnung. Ob nun Testszenarien durchgeführt, Mitarbeiter mit einer neuen Software vertraut gemacht werden sollen, … – der möglichen Nutzung sind keine Grenzen gesetzt. Und dem schnellen Einstieg in die Cloud dank des solutionlabs ebenfalls nicht.

Die 1.2 ist da!

13. Januar 2012

Am 9. Januar ist Version 1.2 erschienen - es gibt verschiedene Verbesserungen in puncto Benutzerfreundlichkeit und Zugänglichkeit der Software.

Die wichtigsten Änderungen:

Unser „Lichtschalter“ vor der Cloud wurde noch benutzerfreundlicher gestaltet. Klarere Auswahlmöglichkeiten, übersichtlichere Schaltflächen und zusätzliche Sicherheitsabfragen sorgen dafür, dass sich das Lab nun noch intuitiver und komfortabler bedienen lässt.

Clientadministratoren erhalten nun Informationsmails, die es erleichtern, den Überblick über Useraktivitäten zu behalten. So wird beim Ein- und Ausloggen von Usern eine Mail verschickt oder immer dann, wenn ein User gemäß getroffener Voreinstellungen automatisch deaktiviert wurde.

Ausblick:

1. Classroom Funktionalität
Wir werden sehr rapide Schulungsumgebungen ausrollen können, also Classrooms mit z.B. 20 Usern mit jeweils z.B. 3 Maschinen, die man dann konsolidiert starten und stoppen kann.

2. DiskManagement
Wir werden Backuppläne und zusätzliche Platten an Maschinen "anhängen" können.

3. Clientsoftware für Direktzugriff
Eine Clientsoftware auf einem PC wird sich mit dem Lab verbinden und die zugedachte Maschine im Lab wird automatisch gestartet und verbunden.

Wenn Sie Wünsche oder Verbesserungsvorschläge haben, melden Sie sich gerne!

101 Benutzer

27. Oktober 2011

Das fat solutionlab startet durch.

Es ist soweit – seit einer Woche steht die offizielle Release-Version unseres solutionlabs.

Unser „Lichtschalter“ vor der Cloud wurde noch benutzerfreundlicher gestaltet. Klarere Auswahlmöglichkeiten, übersichtlichere Schaltflächen und zusätzliche Sicherheitsabfragen sorgen dafür, dass sich das Lab nun noch intuitiver und komfortabler bedienen lässt.

Mit neuen Features und Einstellungsmöglichkeiten ist ein noch schnelleres, komfortableres Arbeiten in der Cloud nach Ihren Bedürfnissen möglich.

Falls Sie noch nicht davon gehört haben: Das solutionlab liefert Ihnen eine übersichtliche und vielseitig konfigurierbare Benutzeroberfläche, mit der Sie auf die Cloud der amazon web services zugreifen können. Sie benötigen Maschinen für Schulungen, Testszenarien, wollen Phänomene nachstellen, Mitarbeiter ausbilden, User rechtzeitig mit neuen Softwareversionen vertraut machen? Kein Problem – das solutionlab stellt Ihnen bequem den Zugriff zu den Ressourcen her, die in der amazon Cloud verfügbar sind. Besonderes Augenmerk haben wir dabei auf einfache Bedienbarkeit gelegt? damit Sie schnell bekommen, was Sie benötigen, ohne sich lange durch einen Dschungel an Konfigurationen oder Installationsroutinen kämpfen zu müssen.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle auch an die zahlreichen interessierten Beta-Tester! Bis jetzt sind es 101 User, die mit ihrem positiven und hilfreichen Feedback aktiv dazu beigetragen haben, dass wir unser Lab immer weiter verbessern konnten und können.

Zu den neuen Features, die mit dem aktuellen Build zur Verfügung stehen, gehört der Autopilot. Er eröffnet Ihnen zusätzliche Automatisierungsmöglichkeiten, um das Starten und Herunterfahren der Instanzen sowie das selbstständige Deaktivieren von Usern steuern zu können, deren Nutzungszeit Sie vorher festgelegt haben. Hinzugekommen sind außerdem eine Reihe von Verbesserung im Interface, wo Sie auf einen Blick etwa die bisher aufgelaufene Nutzungsdauer oder den aktuellen Status der Maschinen der User ablesen können.

Wenn Sie das solutionlab bereits während der Betaphase kennengelernt haben, dann bleiben Sie dran: Über unsere Website und unseren Twitterfeed werden wir Sie über weitere Neuerungen auf dem Laufenden halten! Haben Sie weitere Anregungen oder Featurewünsche? Dann freuen wir uns über eine Nachricht von Ihnen! Und falls Sie das lab noch nicht kennen, melden Sie sich gern bei uns: Auf Anfrage stellen wir Ihnen einen kostenfreien Probezugang zur Verfügung, um unsere Software auszutesten!

Version 1.0

21. Oktober 2011

Heute haben wir ein größeres Update ausgerollt, welches speziell für die Administratoren unter Ihnen relevant ist und sich um die Funktionen im Autopilot dreht.

Wir möchten uns an dieser Stelle für das durchweg positive Feedback bedanken und freuen uns sehr über Ihre aktive Mitarbeit im Hinblick auf gewünschte Features.

Folgende Anpassungen wurden vorgenommen:

Autopilot
Wir haben den Autopilot ausgebaut und aktiviert. Es gibt jetzt bei der Verteilung einer Instanz und bei der Bearbeitung eines Zeitplans einer Instanz die zusätzlichen Felder "terminieren nach Ablauf" (noch NICHT aktiviert) und "User deaktivieren".

Folgende Funktionen wurden implementiert und freigeschaltet:

1. automatisiertes Herunterfahren bei Erreichen der Endzeit ("bis um")
Wenn die im Zeitplan definierte Uhrzeit erreicht ist, wird die Instanz heruntergefahren. So kann man sicherstellen, dass ein User, der vergisst, eine Instanz auszuschalten dadurch nicht Kosten generiert. Setzt man also beispielsweise 00:00 - bis 23:59 so stellt man sicher, dass um 23:59 die Maschine heruntergefahren wird. Wenn man Startzeit gleich Endzeit setzt (00:00 Uhr bis 00:00) wird das automatisierte Herunterfahren unterdrückt.

2. automatisches Deaktiveren des Benutzers bei Erreichen des Enddatums ("bis zum") zur Endzeit ("bis um")
Setzt man im Zeitplan diesen Haken, wird der Benutzeraccount automatisch nach Ablauf automatisch deaktiviert. Somit kann man sicherstellen, dass der User nach Ablauf der Maschine keinen Zugriff mehr auf das Portal hat und zum anderen keine Kosten mehr für den User bei tageweiser Abrechnung anfallen, da bei tageweiser Abrechnung der aktivierte Account Grundlage für die Abrechnung ist.

3. automatisches Starten der Instanz bei Erreichen der Startzeit ("von")
Ist "Autopilot" aktiviert, wird die Instanz mit dem jeweiligen Vorlauf (in Minuten) automatisiert gestartet.

4. Berücksichtigung des Kontingents
Das Kontingent wird jetzt dahingehend berücksichtigt, dass kein manueller Start möglich und kein automatisierter mehr stattfindet, wenn das Kontingent erreicht wurde. Die Instanz bei Erreichen des Kontingents hart abzuschalten ist (bisher) nicht vorgesehen.

Instanzen
In der Übersicht der Instanzen kann man jetzt die aufgelaufene Laufzeit in Stunden und Minuten sowie die bei amazon aufgelaufene Nutzungsdauer (in Stunden) ersehen. Die Angaben differieren, weil bei amazon auch die angefangene Stunde als kleinste Einheit bei der Abrechnung berücksichtigt wird.

Benutzer
Der Status des Benutzers im Hinblick auf zugeordnete Instanzen wird jetzt durch ein kleines Display Symbol angezeigt - per Klick gelangt man zu den Instanzen des Benutzers.

Kleinere Fixes/Verbesserungen

  • Korrektur eines Rechtschreibfehlers im Logging der Instanz - dort hiess es "completey started"
  • Einbau einer kleinen Uhr unter dem Logo zur einfachen Handhabung bei Vergabe von Zeiten im Zeitplan

Wir Bedanken uns für den regen Zuspruch und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Arbeit mit und in unserem solutionlab.

Acolori rechnet im fat solutionlab

29. August 2011

Die Firma Acolori aus Hamburg beschäftigt sich mit 3D Animationen und war auf der Suche nach einer Flexibilisierung ihrer Infrastruktur. Nach einem initialen Cloud Workshop wurde eine Pilotinstallation unter Ausnutzung unseres fat solutionlab erstellt und der Nachweis erbracht, dass der Einsatz von Cloud Technologie hier einen großen Mehrwert bieten kann.

Wir freuen uns über die Begeisterung auf Seiten unseres Kunden und dieses Paradebeispiel für den Benefit, den unser Lab durch die Reduktion der Komplexität in der Bedienung der AWS Cloud bieten kann.

Auf in die offene Beta!

18. August 2011

Wir freuen uns, dass wir die private Beta-Phase gut und mit sehr positivem Feedback überstanden haben und jetzt mit unserem Lab in die offene Beta-Phase gehen konnten.

Mit dieser Plattfom wollen wir unseren Kunden und Partnern eine Lösung bieten, die es ermöglicht, sehr schnell und effektiv Cloud Ressourcen zu nutzen. Die einfache Bedienbarkeit stand und steht dabei im Fokus der Entwicklung. So soll auch bei der weiteren Entwicklung das, was heute an Anwendungskomfort und Einfachheit im besten Sinne bereits möglich ist, als dauerhafte Messlatte dienen.

Komplexe Vorgänge werden dabei von unseren und Ihren Anwendern ferngehalten – der Strom kommt gewissermaßen aus der Steckdose. Probieren Sie es aus!

fat ist AWS Solution Provider

27. Juni 2011

Die fat ist jüngst von Amazon in das Solution Provider Directory aufgenommen worden. Mit der Bezeichnung 'offizieller AWS Solution Provider' wird die Expertise der fat in diesem Bereich in besonderem Maße gewürdigt.

Begreift man die Ressourcen von Amazon als Rohöl, raffinieren wir dies mit unseren Leistungen im Bereich Softwareverteilung, Sicherheit und Automatisierung. Für die Kunden und Partner der fat hält dies riesige Ressourcen bereit, die dynamisch genutzt werden können. In der Praxis können wir so etwa bei Spitzen Kapazitäten bereitstellen, diese nach Bedarf verkleinern, vergrößern und auch wieder verwerfen. Diese Elastizität erlaubt nicht zuletzt hohe Kosteneffizienz für Sie.

Mit unserem fat solutionlab, das sich gegenwärtig in der Entwicklung befindet, werden wir Ihnen in wenigen Monaten eine Benutzeroberfläche bieten, mit der Sie die Cloud von Amazon noch einfacher steuern können. Damit wollen wir es Unternehmen erleichtern, die immensen Möglichkeiten der Cloud zu nutzen und auf den eigenen Workflow abzustimmen. Damit sich die Cloud Ihren Anforderungen anpasst, nicht umgekehrt.